Die Forschungsgruppe Verkehrstelematik hat als drittmittelstärkste Forschungsgruppe der htw saar jahrelange Erfahrung im Akquirieren und Leiten von Bundes- und EU Projekten. 

 

Die FGVT beschäftigt sich im Allgemeinen mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen in Fahrzeugen. Als Mitglied in entsprechenden Arbeitsgruppen von ETSI-ITS und im sogenannten Car to Car Communication Consortium (C2C-CC) befasst sich die Forschungsgruppe hauptsächlich mit dem Einsatz telematischer Systeme zur Erhöhung von Verkehrssicherheit und Verkehrseffizienz. Zu diesem Zweck wurden bereits in der Vergangenheit umfangreiche Projekte, wie zum Beispiel simTD, CONVERGE u.a., in Kooperation mit namhaften Forschungseinrichtungen und Automobilherstellern realisiert.

Neben der kommunikationsinformatischen Kompetenz im Bereich ITS, Elektromobilität und autonomen Fahren zeichnet sich die Forschungsgruppe vor allem durch ihre Verkehrs- und Wirtschaftskompetenz aus. Aktuelle Projekte und Forschungsbemühungen erweitern diese um sozio- und techno-ökonomische, psychologische und energieökonomische Aspekte, so dass die Transdisziplinarität und die Fähigkeit zur Koordinierung von Querschnittsprojekten zu den Stärken unserer Einrichtung geworden sind.

Projekte

  • 2018-2020 kantSaar (gefördert durch das BMVI)
  • 2017-2020 KoSMoS (gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und die Staatskanzlei des Saarlandes)
  • 2017-2020 C-MobiLE (gefördert durch die EU)
  • 2017-2020 5G NetMobil (gefördert durch das BMBF)
  • 2015-2018 iKoPA (gefördert durch das BMBF)
  • 2015-2017 No LimITS (gefördert durch das BMVI)
  • 2012-2018 FRAMES (gefördert durch die DGUV)
  • 2012-2015 CONVERGE (gefördert durch das BMWi und das BMBF)
  • 2012-2015 UR:BAN (gefördert durch das BMWi)
  • 2008-2012 simTD (gefördert durch das BMWi und das BMBF)
  • 2006-2010 AKTIV-VM (gefördert durch das BMWi)
  • 2006-2010 CVIS (gefördert durch die EU)
  • 2004-2007 PReVENT-WILLWARN (gefördert durch die EU)

zu den Veröffentlichungen

zu den Dissertationen

zu den Projektpartnern