Saarbrücken, 06. Februar 2017
 
Digitales Testfeld Deutschland-Frankreich kommt nach Merzig
Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gratuliert Bürgermeister Marcus Hoffeld
 
Die Kreisstadt Merzig wird Teil des grenzüberschreitenden digitalen Testfelds Deutschland-Frankreich für das automatisierte und vernetzte Fahren. Dies teilte heute Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in einem Schreiben an den Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld mit. Das Digitale Testfeld Deutschland-Frankreich soll ausgehend von Merzig, über Saarlouis und Saarbrücken in Richtung Metz nach Frankreich führen. Ziel ist es, die Entwicklung und Erprobung von neuen Technologien für das automatisierte und vernetzte Fahren sowie der Elektromobilität im grenzüberschreitenden Einsatz unter realen Bedingungen zu testen und zu fördern.
 
Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer gratulierte heute dem Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld und dem Kooperationspartner htw saar mit Prof. Horst Wieker zu diesem großartigen Erfolg. Damit zeigt sich das Automobilland Saarland wieder einmal als Vorreiter bei der Nutzung zukunftsweisender Technologien, betonte die saarländische Ministerpräsidentin.
 
Ende September vergangenen Jahres hatten der deutsche und französische Verkehrsminister vereinbart, im Rahmen der “Deutsch-Französischen Initiative Elektromobilität und Digitalität“ ein grenzüberschreitendes Digitales Testfeld zwischen beiden Staaten einzurichten. Die Stadt Merzig hatte dem Bundesverkehrsministerium daraufhin angeboten, das Testfeld Merzig in diese grenzüberschreitenden Aktivitäten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur einzubringen.
 
„Ich freue mich sehr, dass Bundesverkehrsminister Dobrindt unserem Antrag entsprochen hat und die Kreisstadt Merzig Teil des grenzüberschreitenden Testfeldes Deutschland-Frankreich wird“, erklärte Bürgermeister Marcus Hoffeld. „In Zusammenarbeit mit der HTW führen wir in Merzig bereits seit über zwei Jahren erfolgreich ein innovatives Forschungsprojekt zur Weiterentwicklung intelligenter Verkehrssysteme durch. Mithilfe dieser Erfahrungswerte und durch unsere optimalen Bedingungen als Mittelstadt mit moderner Verkehrsinfrastruktur, signifikantem Verkehrsaufkommen und Autobahnanschluss wird die Kreisstadt Merzig bundesweit einen wichtigen Beitrag bei der Erprobung zukunftsfähiger Technologien leisten.“
 
Staatskanzlei des Saarlandes: http://www.saarland.de/6767_221179.htm
 
Weitere Informationen zur deutsch-französischen Erklärung zur “Deutsch-Französischen Initiative Elektromobililität und Digitalität”:
https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/deutsch-franzoesische-erklaerung.pdf?__blob=publicationFile

Bildquelle: © BMVI